Impfungen für die Reise

Impfungen vor einer Reise in fremde Länder sind wichtig und helfen eine schwere Erkrankung zu verhindern. Wann hast du eigentlich zum letzten Mal deinen Impfschutz überprüft? Vielleicht frägst du dich in diesem Augenblick, wo denn dieser kleine, gelbe Impfpass überhaupt herumliegt. Mir ging es ähnlich. Hier eine Auflistung aller Impfungen, die wichtig für dich sein könnten.

Schon vor Wochen oder Monaten fiel mir der Impfpass in die Hand und ich dachte, Mensch, den musst du unbedingt ordentlich überprüfen, schließlich reisen wir oft in ferne, exotische Länder und da möchten wir uns ganz bestimmt keine schlimmen Krankheiten einfangen. Entsetzt stellte ich fest, dass ich demnächst einige Reiseimpfungen auffrischen muss. Besonders viel Freude macht mir der Gedanke nicht. Ich leide nämlich an einer wahrhaftigen Spritzen Phobie. Auf jeden Fall veranstalte ich vor jedem Pikser ein großes Theater, anders läuft es bei mir nicht.

Grund für meine exotischen Impfungen

Im Zuge meiner ersten großen Fernreise nach Ostafrika im Jahr 2007 liess ich alle Standardimpfungen auffrischen und zusätzlich, nach einem kostenpflichtigen Beratungsgespräch mit einem Reisemediziner aus der Nähe, sämtliche Afrika spezifischen Schutzimpfungen durchführen.  Alles verlief ohne Nebenwirkungen. Nur von der FSME-Impfung, die gegen Frühsommermeningoenzephalitis, wie sie von Zecken in Süddeutschland übertragen wird, bekomme ich meist starke Schmerzen im Arm, sodass ich ihn ein paar Tage nur schwer bewegen kann.

Wogegen bin ich geimpft?

Diphterie und Tetanus

Diphterie und Tetanus sind bakterielle Infektionen, die tödlich verlaufen können. Da diese Krankheiten auch in Deutschland vorkommen, sollte jeder, der das jetzt liest, den Impfstatus hierzu überprüfen. Im Kindesalter wurde bestimmt von den Eltern vorgesorgt, doch muss auch in diesem Fall alle 10 Jahre aufgefrischt werden.

Polio

Polio auch bekannt unter der Bezeichnung Kinderlähmung gilt dank des Impfstoffes in weiten Teilen der Welt als ausgerottet. In Teilen Afrikas und Asiens kommt die schlimme Krankheit, die zu bleibenden Lähmungen führen kann, leider immer noch vor. Eine Auffrischung wird empfohlen, wenn man in Risikogebiete reist.

Hepatitis A und B

Auf eine Hepatitis können wir alle getrost verzichten und so ist es ganz praktisch, dass mit dem Impfstoff Twrinix gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. 10 bis 15 Jahre hält der Schutz, allerdings erfolgen hier 3 Nadelstiche innerhalb von 6 Monaten um den höchstmöglichen Schutz zu erzielen. Wer relativ spontan reisen muss, kann das Prozedere auch auf einen Monat verkürzen, dann werden aber insgesamt 4 Impfdosen fällig. Das Virus ist fast auf der ganzen Welt verbreitet, auch bei uns in Europa, das wird leider oft vergessen.

Trotzdem solltest du zusätzlich immer diesen allgemeinen Leitfaden befolgen: Cook it, peel it or forget it. Auf rohe Meeresfrüchte solltest du verzichten und Obst und Gemüse nur geschält oder gut abgekocht verzehren. Nicht abgekochtes Wasser und Eiswürfel sind ebenfalls keine sehr gute Wahl.

Typhus

Die Salmonella typhi wird auch durch verseuchtes Trinkwasser und Nahrung übertragen und ist eine bakterielle Infektion mit oft sehr schweren Verläufen bis hin zur Hirnhautentzündung und Perforation des Darms. Verbreitet ist dieser Erreger eher in der südlichen Hemisphäre. Die Wirkdauer beträgt 2 bis 3 Jahre, aber Achtung nur mit einer Ansprechrate von ca 55 bis 75 Prozent. Also achtet bitte unbedingt zusätzlich auf die Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene.

Meningokokken

Die Meningokokkenmeningitis führt zu einer Hirnhautentzündung mit teils schweren Verläufen. Diese Impfung wird bei längeren Aufenthalten in der Sahelzone empfohlen. Bitte lass dich hierzu von deinem Arzt des Vertrauens beraten. Ich bin nicht sicher, ob diese Impfung in jedem Fall notwendig ist. Persönlich werde ich sie jedoch alle 2 bis 3 Jahre erneuern lassen.

Gelbfieber

Diese von Steckmücken übertragene Fieberkrankheit tritt in Teilen Afrikas, Mittel- und Südamerikas auf. Nach einem ersten Fieberschub folgt ein zweiter mit einer Leberentzündung an der 20 % der Betroffenen sterben. Einige Länder fordern bei der Einreise sogar die Vorlage einer gültigen Gelbfieberimpfung. Als wir von Tansania mit der Fähre auf die Insel Sansibar gefahren sind, hat die nette Dame bei der Einreise ein kleines Theater veranstaltet, weil Daniel seinen Impfass nicht dabei hatte. Was ja auch gar nicht nötig gewesen wäre in diesem Fall. Antwortet auf die Frage woher kommst du einfach immer erst mal mit Deutschland. Dann gibt es weniger Probleme und Nachfragen. Der Impfschutz muss alle 10 Jahre, bei besonderen Impfstellen aufgefrischt werden. Erkundigt euch im Internet nach Gelbfieberimpfstellen in eurer Nähe. Laut WHO hält der Impfschutz in diesem Fall ein Leben lang, aber einige Länder bestehen bei Einreise auf einen Stempel, der nicht älter als 10 Jahre ist.

Tollwut

Das ist eine Impfung, die sich jeder selbst überlegen muss. Da die Tollwut eigentlich immer tödlich verläuft und es in entlegenen Gegenden der Welt sicherlich schwer ist rechtzeitig an ein Antiserum zu gelangen, ist diese Immunisierung für mich die richtige Entscheidung. Ich habe die Spritze auch gut vertragen. Aufgefrischt wird alle 5 Jahre.

FSME

Deutschland ist Risikogebiet für die von Zecken übertragene Frühsommermeningoenzephalitis. Eine Standardimpfung die alle 3 bis 5 Jahre wiederholt werden sollte. Wie ich oben beschrieben habe, ist es die einzige Impfung die mir persönlich Probleme an der Einstichstelle bereitet. Es fühlt sich tagelang wie ein sehr sehr schlimmer Muskelkater im Arm an.

In diesem Zuge möchte ich auch erwähnen, dass auch die Borreliose von Zecken übertragen wird. Eine sehr schlimme Erkrankung, für die es leider keinen Impfstoff und wirksamen Heilmittel gibt.

Japanische Enzephalitis

Diese Viruserkrankung kommt vor allem in Südostasien vor. Auch sie führt zu einer Hirnhautentzündung mit möglicher Todesfolge. Da hier 2 Impfungen im Abstand von 4 Wochen nötig sind, werde ich mich vermutlich beim nächsten Arztbesuch vorsorglich impfen lassen, falls mein Arzt mir dazu rät. Bisher war ich leider noch nicht in Südostasien unterwegs. Singapur mal ausgenommen. Das soll sich in Zukunft jedoch ändern. Einmalige Auffrischung nach 2 Jahren. Weitere Richtlinien liegen noch nicht vor.

Cholera

Die Cholera Impfung wurde mir nicht empfohlen, das sie sowieso keinen ausreichenden Schutz bietet und durch ausreichende Hygienemaßnahmen gut vorgebeugt werden kann.

Erfahrungen mit Medizinern

Weitere Informationen könnt ihr euch beim Tropeninstitut oder einem erfahrenen Tropenmediziner holen. Beim Hausarzt ist das immer so eine Sache. Meiner war empört, als ich ihn darum gebeten habe mir Impf- und Malariaprophylaxeempfehlungen für 5 Länder gleichzeitig mitzuteilen. Seither informiere ich mich weitestgehend selber und richte Fragen nur noch an Spezialisten. Auch viele Apotheker verfügen über ein Programm namens Fernreiseservice. Wenn du ganz lieb frägst, dann helfen sie dir sicher weiter.

Als ich vor zehn Jahren meine erste große Impfrunde gestartet habe, wurden mir fast alle Stoffe in einem ziemlich kurzen Zeitraum verabreicht. Eines Tages starrte der Arzt entsetzt auf den Computer und eröffnete mir, dass die Impfstoffe Twinrix (gegen Hepatitis A+B) und Tollwut beide mit TW in der Liste abgekürzt wurden und er jetzt nicht mehr wisse, was welcher  ist. Bei aller Liebe, auch ich möchte mir nicht unnötig viele Fremdstoffe durch den Körper jagen lassen. Umso glücklicher war ich über die Tatsache, dass ich meinen aktuellen Impfstatus privat mitgeschrieben hatte. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist bei einem Thema wie die eigene Gesundheit immer BESSER.

2 comments

Martin

Richtig so! Auch der Aspekt Gesundheit ist beim Thema Reisen sehr wichtig! Man sollte nicht völlig blauäugig in exotische Länder reisen. Auch ich bin gegen alles geimpft und bereit für meine erste große Afrika Reise!

Monique

Danke für den Artikel und die Übersicht; mit dem Thema muss ich mich auch einmal auseinandersetzen.
LG, Monique

Leave a reply