Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-53
Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-53

„Neapel sehen und sterben!“, berichtete einst Johann Wolfgang von Goethe während seiner Italien Reise. Doch woher kommt dieser Ausspruch eigentlich und was bedeutet er? In Deutschland hält sich die Theorie, dass es sich um eine Falschübersetzung des italienischen Satzes handele:„Vedi Napoli e poi muori“. Muori bedeutet zwar „sterben“, jedoch gibt es auch ein Dorf mit dieser Bezeichnung in der Nähe der Stadt und somit könnte es geheißen haben: „Neapel sehen und Muori“. Für viel wahrscheinlicher halte ich die Begründung einer echten Neapolitanerin. Sie erklärt es folgendermassen: Neapel war einst das reichste und am stärksten industrialisierte Zentrum Italiens. Es gibt unglaublich viel zu entdecken. So muss man, bevor man stirbt, die Schönheit und Pracht von Neapel erlebt haben“.

Wir verbrachten die erste Nacht im Bed & Breakfast „San Gaetano Bed“. Es sollte eine günstige und zweckmäßige Unterkunft sein, da wir sehr spät ankamen und am nächsten Tag in einem anderen Hotel an der Promenade eingebucht waren. Begeisterung machte sich bei uns breit, als wir in der lebhaften Via Tribunali direkt im Zentrum ankamen. Wir hatten ein großräumiges Zimmer mit hübsch altertümlichen Möbeln und einem eigenen Badezimmer. Vom Balkon aus konnten wir das bunte Treiben der Straße genießen. Direkt gegenüber von unserer gemütlichen Pension, welche sich in einem typisch neapolitanischen Stadthaus befindet, gibt es eine der besten Pizzerien Neapels – Pizzeria Sorbillo.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-11 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-12 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-13

Es ist Mittwoch Abend, ca. 22 Uhr. Auf der Via Tribunali tummeln sich Einheimische und Touristen gleichermaßen. Die Geräusche, der Geruch, das quirlige Chaos ist einfach mirakulös. Wir stellen fest, dass sich vor der Pizzeria Sorbillo die größte Menschentraube versammelt hat. Bei den Einwohnern der Stadt ist dieses authentische Pizza Haus äußerst beliebt. Hier gibt es nicht nur die berühmte neapolitanische Margherita, welche demnächst als Unesco Weltkulturerbe ausgezeichnet werden soll, sondern auch alle anderen Pizza Variationen, die wir sonst aus Deutschland gewohnt sind.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-14 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-15

Manch einer mag es nicht für möglich halten, aber eine Margherita in Neapel benötigt keinen unnötigen Belag, a la Salami oder Schinken. Diese Pizza ist so schmackhaft und einzigartig wie nirgendwo auf der Welt. Es wäre ein Trauerspiel, so ein Meisterwerk nicht im Original zu probieren. Du wirst nie wieder eine andere Pizza essen wollen. Es gibt viele Theorien, warum die Pizza gerade in Napoli so außerordentlich gut schmeckt. Manche sagen es läge an dem besonderen Teig, wieder andere meinen es läge an den sonnengereiften, frischen Tomaten und dem besonders delikaten Mozzarella. Wieder andere meinen es liegt an Neapels Wasser. Eine Margherita ist übrigens nur echt und original wenn ein frisches Blatt Basilikum oben drauf liegt :-).

Die Wartezeit beträgt hier ca. 1 Stunde, jedoch ist sie sehr kurzweilig, man kann sich zum Beispiel an einem Kiosk um die Ecke ein Bier oder einen Softdrink kaufen und ein bisschen in der Straße umherschlendern. Das Warten lohnt sich. Zuerst muss man sich beim Concierge vor der Eingangstür des Restaurants anmelden und wird von ihm auf die Warteliste gesetzt. Sobald man an der Reihe ist, wird der Name per Lautsprecher ausgerufen und wird an seinen Tisch geführt. Wir haben einen vierer Tisch ganz für uns alleine bekommen und hatten ausreichend Zeit um unser Menü und den Wein zu genießen. Man wurde nicht gedrängt, das Lokal schnell zu verlassen, wie es bei einem Massenansturm leider oft üblich ist. Das fanden wir sehr angenehm. Im Restaurant herrscht eine lebhafte Stimmung, die uns sofort berauscht hat. Wir sind angekommen. Napoli, Sehen und Sterben. Preislich liegt die Margherita hier bei 3,50 Euro. Ein üblicher Preis in Neapel.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-16

Auf dem Weg zurück ins Hotel.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-17

GIF

An jeder Ecke gibt es was neues zu entdecken. Hier ein Altar mit der heiligen Maria.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-18 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-19

Ausgeschlafen und voller Tatendrang. Ein neuer Tag beginnt.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-20

Diese Figuren hatten unsere Aufmerksamkeit und mussten als Fotomodels hinhalten.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-21

Warten auf Käufer.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-22 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-23

Marion schaut sich den Pulcinella Kopf an. Jeder der vorbeilief hat seine Nase berührt, anscheinend bringt das Glück.  Der Pulcinella ist eine Theaterfigur aus dem Volkstheater in Süditalien.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-24

Katzen gibt es an jeder Ecke. Wie man sieht fühlt sich dieses Exemplar sehr wohl auf dem Roller.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-25

Es herrscht immer geschäftiges Treiben in den Gassen Neapels.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-26

Der Parmesan darf in Italien nicht fehlen. Wir haben gehört. dass sich einige Leute diesen Käse als Geldanlage bei der Bank lagern lassen.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-27

Einkaufen

Auf der Via San Gregorio Armeno befindet sich ein touristischer Höhepunkt. Die vielen Krippengeschäfte und -werkstätten sind nicht nur zur Weihnachtszeit ein absolutes Highlight. Hier findet man schöne Mitbringsel für die lieben Daheimgebliebenen und es macht Spaß die außergewöhnlichen Krippen und Krippenfiguren zu bewundern.

DSC_4248

Promi Grippenfiguren scheinen beliebt zu sein.

DSC_4254

Die heiligsten Figuren von ganz Neapel. Die Fussballmannschaft vom SSC Neapel.

DSC_4256Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-28

Nettes Mitbringsel, Pasta Magneten.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-29

Auch viele tolle Masken kann man hier erwerben.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-30

Essen gehört zu den wichtigsten Dingen im Leben eines Italieners. Damit könnten wir uns anfreunden.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-31 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-32

Ein Marionettenspieler.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-33

Menschen in Napoli

Wir spazieren durch das historische Zentrum und sehen das Geschäft eines Fotografen. Die Tür steht offen und wir beobachten einen alten Mann, der gerade mit einer großen Lupe seine Negative prüft. Als er uns bemerkt, lächelt er und winkt uns herein. Er zeigt uns seine alten, fast schon historischen Kameras und Fotobücher. Er sagte, es handele sich um einen Familienbetrieb. Seine Tochter würde jetzt die Hochzeiten fotografieren, so wie es einst seine Mutter getan hatte. Er selbst fotografiert natürlich auch schon seit er 5 Jahre alt ist. Er erzählte uns, dass es zu den damaligen Zeiten sehr schwer war, für eine Frau so einen Beruf auszuüben. Es war wohl etwas unüblich damals und Sie muss eine sehr beeindruckende und starke Frau gewesen sein. Stolz zeigt er uns Fotos von sämtlichen Familienmitgliedern. In Italien wird die Familie noch hoch gehalten. Zum Thema Heiraten meinte er, am Tag der Hochzeit sei alles wunderbar romantisch, jedoch einen Tag später beginnen dann die niemals endenden temperamentvollen Streitereien.

Doch er ist nicht nur Fotograf. Es stellte sich heraus, dass er einst auch italienischer Boxmeister war und jetzt als internationaler Ringrichter arbeitet. Die passenden Beweisfotos hat er uns natürlich vorgelegt. Marion hat sich gleich mal mit ihm ablichten lassen für ihre „Gallery of Fame“.

DSC_4289 DSC_4290 DSC_4291

Wäsche wird aufgehängt wo man Platz findet.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-34

Eine typische Gasse mit Wohnhäusern.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-35 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-36

Mittagspause in der L´antica Pizzeria Da Michele – Bekannt aus Eat Pray Love

Seit 1870 besteht dieses traditionsreiche Restaurant nun schon. Mittags wie abends bilden sich auch hier Menschentrauben vor dem Restaurant. Die Neapolitaner essen hier genauso gerne wie die vielen Touristen. Spätestens seit Julia Roberts, in dem Film „Eat, Pray, Love“ hier ihre Pizza Margherita verspeist hatte, kennt dieses Lokal wohl jeder. Wir werden in den hinteren Raum geführt und zu einem älteren italienischen Herrn gesetzt. Angst vor Kontakten mit anderen Menschen sollte man hier nicht haben. Der nette Mann erzählte uns allerlei Geschichten. Es war eine wirklich nette und angenehme Unterhaltung mit viel Gestikulation, wenn auch auf Italienisch. Man hatte das Gefühl, sich gegenseitig zu verstehen 😉 Hier gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder Pizza Margherita oder Pizza Marinara.

  1. Pizza Margherita: Tomatensoße, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl
  2. Pizza Marinara: Tomatensoße, Knoblauch, Oregano und Olivenöl

Die Mehrheit entscheidet sich für die Margherita, schließlich will man ja nicht auf den leckeren Mozzarella verzichten. Jedoch haben wir die Marinara selbst noch gar nicht probiert. Das steht dann auf der bucket-list für unseren nächsten Besuch. Die Pizza ist hier etwas teurer und schlägt mit 5,50 zu buche, trotzdem ist sie jeden Cent wert. Sie schmeckt frisch, reif, sonnig und einfach vorzüglich neapolitanisch.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-37 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-38DSC_4338

So kann man seine Pizza auch aufessen.

DSC_4348

Es saßen drei Personen am Tisch und diese 3 unterschiedlichen Personen hinterließen ihre Pizzen auf völlig verschiedene Arten. Keiner von uns hatte sie ganz geschafft.

Variante 1: Alles essen bis auf den Rand

Variante 2: Alles essen bis auf das Mittelstück

Variante 3: Ein chaotisches Gemetzel muss auf dem Teller stattgefunden haben

Du darfst erraten, welche Variante zu Daniel gehört, welche zu Marion und welche zu dem Italiener am Tisch. Wir würden uns über einen Kommentar freuen :-).

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-39 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-40

Immer im Stress, die Pizzabäcker.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-41

Hier geht’s zur Website der Pizzeria: http://damichele.net

Wir bekommen bei dem Gedanken daran richtiges Magenknurren. Aber da man ja nicht immer gleich sofort nach Neapel fahren kann, empfehlen wir einfach mal selbst eine Steinofen Pizza zu backen, so als Überbrückung. Hier ein paar Hilfsmittel dazu:

Das kleine Pizza-Lexikon: Zutaten, Herstellung, Rezepte

G3Ferrari G10032 Pizzamaker, Ofen Napoletana mit einem zusätzlichen Stein im Deckel zum Überbacken

Auch das ist Neapel. Man kann den Verfall sehen.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-42

Neapel erklärt in einem Foto. Was da wohl passiert ist auf der rechten Seite? Man kann es sich direkt vorstellen. Einfach mal den Film „Der Pate“ anschauen um es zu kapieren.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-43

Daniel auf Motivsuche.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-44 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-46

Typisch neapolitanisch. Wäsche an jeder Ecke.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-47

Zufällig sind wir an diesem hübschen Hochzeitspärchen vorbeigelaufen und durften auch ein Foto machen. Die beiden wirken sehr authentisch italienisch, so wie man es aus Filmen kennt. Dolce Vita.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-49

Castel Dell´Ovo

Castel Dell´Ovo zu deutsch „Eierfestung“ verdankt seinen Namen dem römischen Dichter Virgil. Er galt im Mittelalter als mächtiger Zauberer. Der Poet legte der Legende nach, ein Ei in das Fundament des Bauwerks und warnte, nimmt das Ei schaden, so wird auch die Festung fallen und mit ihr die gesamte Stadt. Glücklicherweise steht die mächtige Festung auch heute noch auf der winzigen Insel Mageride, im Stadtteil San Ferdinando und ist über einen Steg vom Festland aus erreichbar. Am Fuße der Burg gibt es einen kleinen Jachthafen und Restaurants direkt am Meer. Die weitläufige Burg kann kostenlos besucht werden und bietet Möglichkeit für einen Spaziergang zu wunderbaren Aussichtspunkten. In der Anlage befinden sich mehrere Gebäude, die oft für Ausstellungen und besondere Anlässe genutzt werden. Ganz besonders beliebt ist sie auch bei frisch Verliebten und Hochzeitspaaren. In den Abendstunden tummeln sich Fotografen und Filmemacher mit Braut und Bräutigam, um vor einer sagenhaften Kulisse zu posieren.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-50 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-51

Die Aussicht vom Castel ist grandios und es ist beliebt bei Touristen und Taschendieben. Hier sollte man sehr Achtsam sein, ansonsten sind die Taschen leer.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-52

Bella Napoli, amore mia.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-53

Die Aussicht auf das Castel von unserem Hotelzimmer im Grand Hotel Vesuvio.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-117

Piazza del Plebiscito und Kirche San Francisco di Paola. Hier wird pausiert, flaniert und auch gern mal gefeiert. Es ist der größte und bekannteste Platz der Stadt zwischen Fußgängerzone und Uferpromenade.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-54 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-55

Sotterranea – Das unterirdische Neapel

Zu den absoluten Highlights einer Neapel Reise gehört auf jeden Fall eine geführte Tour durch den riesigen Untergrund der Stadt am Vesuv. Welche Geheimnisse sich in dieser Unterwelt verbergen, lest ihr in folgendem Beitrag:

Sotterranea – Die Unterwelt von Neapel

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-57

Das 5 Sterne Grand Hotel Vesuvio

Wir sind inzwischen in das weltbekannte und traditionsreiche Grand Hotel Vesuvio eingezogen und genießen jeden Abend die ungelogen weltbesten Pasta! Wenn du wissen möchtest, wo du die grandiosen Nudelgerichte serviert bekommst, solltest du dir den folgenden Beitrag ansehen:

Das traditionsreiche Grand Hotel Vesuvio

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-80

Die Aussicht von der Bar auf dem Dach ist atemberaubend. Im Hintergrund ist der Vesuv zu sehen.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-82

Der Empfangsbereich des Hotels.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-89

Ein lebhaftes Wohnviertel mit Wäscheleinen über der Gasse.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-90 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-93

Die berühmten Wäscheleinen

Wer Lust auf einen Spaziergang hat, findet überall in der Stadt wunderschöne, lebhafte, authentische neapolitanische Gassen. Wäscheleinen werden quer über die Straße von Haus zu Haus aufgehängt. Überall duftet es nach Waschmittel und Weichspüler. Über große Stufen geht es leicht bergauf. In den Häusern herrscht leben, hier und da tönen Radio und Fernseher. Männer schauen Tee trinkend aus den Fenstern, Frauen kümmern sich um den Haushalt. Es scheint, als wäre Wäsche waschen die Hauptaufgabe der Menschen hier. Alle grüßen uns freundlich. Plötzlich hören wir laute Durchsagen über ein Megafon. Zum ersten Mal sehen wir ein nicht ganz unübliches Spektakel in diesem Teil Europas. Ein besonders kleiner, italienischer Lieferwagen, beladen bis zum Himmel, fährt durch die Wohngebiete und bietet per Lautsprecher Durchsage seine Waren an. Eine Frau auf dem Balkon eines Wohnhauses wird darauf aufmerksam und bestellt lauthals etwas aus dem Sortiment. Um an die Ware zu gelangen, lässt sie kurzerhand einen, an einem Seil befestigten, Plastikeimer mit dem entsprechenden Geldbetrag herunter. Der Verkäufer legt die Ware in den Eimer hinein und die Frau zieht alles nach oben. Warum laufen, wenn es auch bequemer geht.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-94

Eine Szene aus dem Alltag. Typisch neapolitanisch. Altare mit Maria gibt es hier übrigens an jeder Ecke und jedem Haus. Die Süditaliener sind sehr gläubige Menschen. Erst kommt die Familie, dann das Essen, Amore und danach der Glaube.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-95

Die Via Toledo

Die 1,2 km lange Fußgängerzone bietet sich mit den vielen Geschäften und Cafés ideal für einen Stadtbummel an. Entlang der Straße befinden sich interessante Kirchen und Paläste. Am schönsten ist wohl die „Galleria Umberto I“ am Ende der Strasse. Diese Einkaufspassage ist von einer traumhaften Glaskuppel mit allerlei Verzierungen überdacht. Gegenüber befindet sich das Opernhaus Teatro San Carlo. Ein paar Schritte weiter kommt man zur Piazza del Plebiscito und der Kirche San Francisco di Paola. Hier wird pausiert, flaniert und auch gern mal gefeiert. Es ist der größte und bekannteste Platz der Stadt zwischen Fußgängerzone und Uferpromenade.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-96 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-97 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-98

Goldfische und Singvögel sind sehr beliebt bei den Italienern. Über die Haltung der Tiere lässt sich streiten.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-99

Der Himmel auf Erden. Parmesan in grossen Mengen.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-100

Fisch und Meeresfrüchte gibts hier auch frisch aus dem Meer.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-101

Essen kann man in Neapel immer.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-102

Die Galleria Umberto I mit Glaskuppel.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-56

Nochmal der Piazza del Plebiscito bei Nacht.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-74

Die Neonbeleuchtung ergibt in der Dämmerung zusammen mit dem Himmel ein magisches Lichtspiel.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-73

Aussichtspunkt

Wir fahren mit der Seilbahn hoch nach Homero um zum Castel Sant Elmo zu gelangen. Von hier hat man eine atemberaubende Aussicht auf den Vesuv und die Dächer Neapels.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-103

Ein Pärchen auf dem Weg runter in die Stadt.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-104

Marion beim fotografieren.

Neapel Panorama - Marion Marema by Daniel Kempf Seifried Kopie

Streetart ist sehr beliebt hier.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-106

Auch die Metrostationen sind künstlerisch angehaucht.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-107

Suchspiel. Wo ist Marion?

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-108 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-109DSC_5161

Sicherheit

Wie in jeder Großstadt sollte man auch in Neapel auf sein Hab und Gut acht geben. Wer die Grundregeln befolgt, hat sicherlich nichts zu befürchten. Halte die Augen am Hauptbahnhof und in den öffentlichen Verkehrsmitteln offen, um dich vor Taschendieben zu schützen. Wir empfehlen auf Reisen immer eine versteckte Bauchtasche für Geld und wichtige Dokumente. Teure Kameras und vielversprechend aussehende Handtaschen sollte man nicht unnötig zur Schau tragen. Wenn du nicht darauf verzichten möchtest, dann immer gut umhängen und nicht zur Straßenseite hin tragen, um einem eventuellen Entreißen vorzubeugen. Wir waren bereits mehrmals in Neapel und hatten noch nie Probleme. Nur Gelegenheit macht Diebe. Während Daniel auf seinen klitzekleinen Hüft-Geldbeutel von Pacsafe schwört,

Pacsafe Coversafe 25 Secret HÌ_ftbeutel Neutral Grey

verwendet Marion schon seit über 10 Jahren eine Tatonka Bauchtasche mit zwei Reißverschluß Fächern zur Organisation. Den Reisepass und die großen Scheine nach hinten und das Kleingeld für den täglichen Bedarf nach vorne. Zur Not passt auch das Handy mit rein.

Tatonka Hüfttasche Funny Bag, Black, 32 x 16 x 6 cm, 1 Liter, 2210

 

In den Metro Stationen ist immer was los. Hier wimmelt es von Taschendieben.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-110

Das Castel Novo ist eines der bekanntesten Bauwerke Neapels und eine beliebte Attraktion für Besucher.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-111

No money, no honey. No wife, no life.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-112

An jeder Ecke ist der Vesuv zu sehen.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-113 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-114

Abends wird es romantisch an der Uferpromenade.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-115 Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-116

Weiterführende Tipps für Neapel

Das Fahrkarten System sorgte bei uns für etwas Verwirrung.

ANM Ticket: Eine einfache Fahrt kostet 1 Euro. Gültig in den Stadtbussen, in den U-Bahn Linien 1 und 6 und in der Seilbahn Funcolare. Das entsprechende Tagesticket gibt es für 3,50 Euro. Das Wochenticket gibt es schon für 12 Euro, da ließe sich kräftig sparen.

TIC Ticket: Die wahrscheinlich bessere Alternative.1,50 Euro für eine einfache Fahrt innerhalb von 90 Minuten für ALLE öffentlichen Verkehrsmittel. Das entsprechende Tagesticket liegt bei 4,50 Euro.

Den Espresso trinkt man in Italien im Stehen. Wer sitzt bezahlt für den Service. 1 Euro.

Weitere Tipps zu Neapel und günstige Flüge findet ihr HIER.

Interrail Reise - Italien Neapel - Geschichten von unterwegs - Foto Daniel Kempf-Seifried-118

Die Zeit verging wieder mal viel zu schnell und wir müssen aufbrechen  in die Hauptstadt von Sizilien, nach Palermo. Dort warten viele neue Abenteuer auf uns, aber dazu mehr im nächsten Blog Beitrag.  Eins wissen wir jedoch mit Sicherheit, Neapel wird uns wieder sehen. Bella Napoli, il nostro amore.

Weitere Artikel zu unserem Aufenthalt in Neapel

Das traditionsreiche Grand Hotel Vesuvio

Sotterranea – Die Unterwelt von Neapel

 

Text: Marion Marema Fotos: Daniel Kempf-Seifried

You might also like

Sequoia Nationalpark in Kalifornien – Nützliche Tipps und Infos
Read more
Mit dem Zug von Thessaloniki nach Skopje…
Read more
24 Stunden in Belgrad, Serbien
Read more
Taormina und der höchste Vulkan Europas, der Ätna
Read more
Stadt der Götter – Athen
Read more

12 comments

    marionanddaniel

    Wow, toller Blog den ihr da habt. Italien ist eben ein Traum.

Christina

Auf die Pizza in Neapel freue ich mich auch schon ganz besonders, bald ist es endlich soweit :-)
Liebe Grüße
Christina

    marionanddaniel

    Hey Christina, wir freuen uns für dich. Das wird eine tolle Zeit.

Maria

Ein schöner Artikel und Neapel wirkt schön exotisch 😉 Bei genauerem Hinsehen merkte ich aber überrascht, dass Neapel ganz schön „ramponiert“ aussieht. Hat aber auch einen besonderen Charme 😉

    marionanddaniel

    Hallo liebe Maria vielen Dank für dein Feedback. Genau dieser Charme gefällt uns besonders gut an Neapel. Diese Stadt ist eben einzigartig.

Julia

Jetzt habe ich richtig Lust nach Italien zu reisen. Oh Gott. Sehr schöner Post mit vielen tollen Bildern! :)

    marionanddaniel

    hey Julia, vielen Dank für die tollen Worte. Koffer packen und ab mit dir in den Süden.

AS

Ein ganz toller, wunderbarer Bericht zu einer phantastischen Stadt! Perfekt mit Euren wunderschönen Bildern, die direkt Lust auf „mehr“ machen.. in drei Wochen geht es für uns los Richtung Napoli und anschließend Ischia – endlich wieder einmal in Kampanien, die Wartezeit nervt schon gehörig 😉

Ich würde gern aus einem meiner eigenen Blogbeiträge auf Euren Beitrag verlinken, nämlich aus diesem hier:

http://www.le-mie-foto.de/story-capri-oder-ischia

Ist das OK für Euch?

lg,
A.

    marionanddaniel

    Hey liebe Annik,

    vielen Dank für dein tolles Feedback. Klar kannst du uns verlinken. Wir freuen uns. Danke und Grüsse

Paleica

wow, was für eine bildergalerie! ganz besonders mag ich den ersten teil, mit den sehr dunklen bildern. das passt zu dem eindruck, den ich von neapel bekommen hab, auch wenn ich es nur am weg nach pompeji gestreift habe. so eine pizza hätt ich jetzt acuh gern :)

    marionanddaniel

    Hey Paleica, freut uns sehr dass unsere Geschichte bei Dir gut angekommen ist. Pompeji müssen wir unbedingt bei unserem nächsten Besuch in Neapel anschauen. Grüsse aus Regensburg

Leave a reply