Die geheimnisvollen Klöster von Meteora im Norden von Griechenland
Die geheimnisvollen Klöster von Meteora im Norden von Griechenland

Meteora bedeutet so viel wie „über die Erde erhoben“. Bei Nebel sieht es nämlich so aus, als würden die Klöster in der Luft schweben. Insgesamt gibt es 24 Gotteshäuser in schwindelerregender Höhe. 6 davon werden auch heute noch von Mönchen und Ordensschwestern bewohnt. Die ersten Siedler waren Eremiten. Das sind Einsiedler, die abgeschnitten von der restlichen Zivilisation leben. Sie kletterten die steilen Sandstein Säulen hinauf und lebten fortan in einer Art Höhle. Von den dort lebenden Menschen wurden sie als heilig angesehen. Später im 14. Jahrhundert begann das Klosterleben in der Region.

Diese architektonischen Meisterleistungen scheinen in Anbetracht der damaligen Möglichkeiten schier unrealisierbar und doch wurde das Wunder vollbracht. Deshalb ernannte die Unesco die Klöster von Meteora zum Weltkulturerbe. Das zieht natürlich Besuchermassen aus der ganzen Welt an.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0563

Meteora Sunset Tour

Mit einem komfortablen, klimatisierten Minibus, indem es sogar W-Lan gibt, wurden wir von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten gefahren. Natürlich gab es unterwegs unzählige Fotostopps. Dieser Ausflug war durch und durch professionell organisiert und unser Fremdenführer erzählte uns alles Wissenswerte über diese mystischen Orte.

… die ersten Treppen wurden 1921 gebaut, dass verbesserte natürlich die Lebensqualität der Mönche und erhöhte die Sicherheit für die Pilger. Seit 1933 dürfen auch Frauen die Klöster besuchen. 1948 wurden Straßen gebaut. In den späten 50ern kam die Elektrizität an und somit auch das Wasser. Anfang der 60er entwickelte sich der Tourismus und mit ihm kamen auch immer mehr Mönche und Nonnen zurück an diesen heiligen Ort.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0562

Das grösste aller Klöster – Great Meteora. Hier sieht man schön die Treppen die hoch ins Kloster führen.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0551

Der Aufstieg zum Great Meterora Kloster ist ganz schön anstrengend.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0552

Was für ein toller Ausblick auf das kleinere Kloster Rousanou.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0553

Aussichtsplattform mit schönem Blick über die tolle Felslandschaft mit den Klostern.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0557

 

Die Nazis haben hier auch gewütet.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0555

Skelettschädel der verstorbenen Mönche.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0554

Wir besichtigten das Kloster Agios Stefanos. Es ist ein reines Nonnenkloster und es leben hier 35 Ordensschwestern. Als Frau darf das Kloster nicht in Hosen betreten werden. Aus diesem Grund gibt es für Frauen am Eingang Wickelröcke, die über der Hose getragen werden müssen. Zu besichtigen gibt es eine orthodoxe Kirche, ein kleines Museum und natürlich auch einen Souvenir Shop. Um die Gebetszeit einzuläuten, klopfen die Mönche und Nonnen auf ein großes Holzstück. Diese Tradition reicht in die Zeit von der Arche Noah zurück. Als Noah die Arche fertigstellte, benutzte er zwei Holzstücke um sie gegeneinander zu klopfen. Durch diese rhythmischen Geräusche versammelten sich die Tiere im Boot. Für die Christen ist heute die Kirche die Arche, in der sich die Menschen versammeln.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0565

Die schöne Gartenlage des Kloster Agios Stefanos mit Brunnen.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0566

Eine asiatische Besucherin geniesst den Ausblick.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0567

 

Der Tourbus und Fahrer von VisitMeteora.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0569

Die byzantinische Kirche „Heimgang Maria“

Zurück in Kalambaka besichtigten wir die byzantinische Kirche „Heimgang Maria“. Das Eintrittsgeld muss extra entrichtet werden, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Wir haben noch nie so ein einzigartiges Gotteshaus gesehen. Die mittelalterliche Kirche wurde auf den Resten einer frühchristlichen Kirche erbaut. Unter dem heutigen Boden befindet sich ein Mosaik aus der damaligen Zeit. Die Wandmalereien sind zum Teil über tausend Jahre alt und wirklich wunderschön. Leider ist es nicht erlaubt im Innenraum zu fotografieren, aber es gibt dafür schöne Postkarten zu kaufen.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0570 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0571

Die zwei netten Damen haben uns am Eingang der Kirche empfangen.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0572

Auch unsere Schatten waren mit dabei.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0573

Der Finger Gottes thront über dem kleinen Dorf Kastraki.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0574 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0575 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0576

Oben auf den Felsen fiebern wir gemeinsam dem Sonnenuntergang entgegen.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0577 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0578

Dieser Ausblick ist wirklich atemberaubend.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0579 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0580

Noch kurz den Reiseführer checken…

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0581 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0582

Die Klöster erscheinen in diesem Licht wie aus einer anderen Welt.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0584 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0585

Marion geniesst die Ruhe und Aussicht.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0586 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0587

Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die du immer wolltest. Tu sie jetzt. – Paulo Coelho

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0588

 

Die Meteora Hiking Tour

Eine geführte Wanderung durch den majestätischen Steinwald der Meteora Klöster, ist wohl eine der besten Möglichkeiten diese einzigartige Landschaft zu erkunden. Bei dieser Hiking-Tour wanderten wir zusammen mit einem ortskundigen Führer auf historischen Pfaden und gelangten so an Orte, die ein gewöhnlicher Tagestourist nicht zu sehen bekommt.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0546

Hinter jedem Berg versteckt sich ein neues verborgenes Kloster.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0545

Unser Guide bei einer kurzen Rast.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0543

Schildkröten kreuzen hier oft unsere Wege.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0542

Die Klöster sind eine architektonische Meisterleistung. Jeder Stein wurde einzeln vom Fluss auf den Berg getragen. Das diente den Mönchen auch als eine Art Meditation.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0541

Die Wälder sind hier noch sehr ursprünglich und unberührt.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0540

Schwierigkeitsgrad der Wanderung: Einfach

Distanz: ca. 9 Kilometer

Dauer: 4 Stunden

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0539 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0536

Begegnung mit einem Schafhirten.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0535 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0538 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0537

Während der Wanderung besichtigten wir das Kloster Metamorphosis, welches auch „Great Meteora“ genannt wird. Es ist nicht nur das Größte in dieser Umgebung, sondern auch das Älteste und Höchst gelegenste.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0547

Einer der besten Aussichtspunkte auf das „Great Meteora“ Kloster.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0548

Die Sunset als auch die Hiking Tour haben wir bei dem absolut empfehlenswerten und seriösen Touren Anbieter www.VisitMetora.travel gebucht.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0550

Das Kloster der Heiligen Dreifaltigkeit, Agia Triada im frühen Morgenlicht. Unglaublich auf welchem Felsen dieses erbaut wurde. Eines der spektakulärsten aller Klöster in Meteora.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0592

Übrigens die Felsenkletterszene im James Bond Film „In tödlicher Mission“ aus dem Jahre 1981 wurde in Meteora, beim Kloster Agia Triáda, gefilmt. Die Szene mit Tyrion Lennister aus Game of Thrones, in der er in einem Felsen Verlies eingesperrt war, ist auch  in Meteora entstanden.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0593

Great Meteora im frühen Sonnenlicht.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0595 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0596 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0598

Wir haben zwei Restaurants getestet und für sehr gut befunden. Am Hauptplatz sticht sofort das gut besuchte Restaurant „Meteora“ ins Auge. Hier halten mittags auch die Reisebusse und dementsprechend kann es schnell überfüllt werden. Das Gericht wird hier auf traditionelle Weise in der Küche ausgesucht. Man geht hinein, lässt sich die Speisen zeigen und wählt dann das Gewünschte aus.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0599

In den Strassen von Kalambaka.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0600 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0601

Die Felsen rund um Kalambaka machen den eigentlichen Charme dieses Ortes aus.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0602 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0603

Die Griechen sind ein sehr gläubiges Volk. Es sind vor allem orthodoxe Christen.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0604

Ein einheimisches Mädchen zeigt uns ihr schönes Osterkörbchen.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0606

Ein sympathischer Mann in seinem Souvenirgeschäft in Kalambaka.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0613

Das zweite Restaurant „Taverna Pannelinio“ besuchten wir zum Abendessen und hier wurden wir positiv überrascht. Zum einen wurden wir sehr sehr freundlich empfangen und durften auch hier das Essen in der Küche bewundern. Kleine extra Wünsche waren kein Problem. Wir bestellten auch hier die Hackfleischbällchen in Tomatensoße, dazu orderten wir frisch geschnittene Pommes und einen schweren aber wohlschmeckenden lokalen Wein. Achtung, Schwips Gefahr. Es hat nach guter, authentischer Hausmannskost geschmeckt. Dies war der erste Ort in der Gegend von Meteora, an dem man uns nicht irgendwie über den Tisch ziehen wollte. Der Kellner ging die Rechnung von sich aus ganz genau mit uns durch. Dafür ließen wir dann auch gerne etwas mehr Trinkgeld auf dem Tisch.

 

Unterkunft bei den Meteora Klöstern

Inmitten der Felsformationen Meteoras befindet sich der kleine Ort Kalambaka. Dieser Ort ist der perfekte Ausgangsort für Ausflüge hoch nach Meteora. Egal ob zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Auto. Hier gibt es eine gute Infrastruktur mit unzähligen Geschäften und Restaurants, alles, was das Herz begehrt. Unsere Unterkunft Pension „Alsos House“ in Kalmabaka ist ruhig gelegen und verfügt über eine Gemeinschaftsküche. Die Aussicht vom Balkon ist atemberaubend. Wir hatten direkten Blick auf die mächtigen Felsformationen. Jeden Abend verfärbte sich die Farbe des Himmels in ein zartes rosa und die Felsen werden erstrahlen in einem warmen Licht. Wir hatten bisher nur gute Erfahrungen mit dieser Plattform gemacht. Also absolut empfehlenswert.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0605

Die Pension „Alsos House“ liegt direkt am Fusse der Felsen. Von hier beginnt auch der Wanderweg hoch zu den Klöstern.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0607 Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0608

Ein weiterer ereignisreicher Tag in Kalambaka geht dem Ende zu.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0610

So lässt es sich Leben. Die Griechen schätzen gutes Essen, Wein und einen relaxten Lebensstil.

Meteora - Kalambaka - Griechenland - Klöster_0611

Weitere Artikel dieser Reise

Athen, Stadt der Götter

Astypalea – Der Schmetterling in der Aegaeis

Spaziergang durch Bari, Apulien.

 

You might also like

Top Trails of Germany – Wanderung über den Goldsteig
Read more
Georgien (4) – Vom wilden Vashlovani Nationalpark nach Kutaissi
Read more
Wohlfühlort am Chiemsee – Design Gästehaus berge in Aschau
Read more
Lenggries – Das Tor in die Alpen unweit von München
Read more
Salzburger Land – Momente des Glücks im Naturhotel Forsthofgut
Read more

24 comments

Maria

Ein toller, sehr informativer Artikel und ich habe wieder was gelernt 😉 Von einem neuen Punkt auf meiner „zu-besichtigen“-Liste ganz zu schweigen…
Viele Grüße
Maria

    marionanddaniel

    Hey Maria, das freut uns sehr zu hören. Vielen Dank für dein Feedback. Was hast du denn gelernt mit unserem Artikel?

      Maria

      Von den Meteora-Klöstern hatte ich bis zu eurem Artikel noch nichts gehört – ich Banause 😉 Aber das sieht so schön aus, dass ich mir strikt vorgenommen habe, die Klöster zu besuchen. Wanderungen sind zwar nicht so meins, aber bei dem Ziel dann vielleicht doch…
      Viele Grüße
      Maria

Ilona

Mit welcher Organisation wart ihr unterwegs bzw. wie habt ihr die Reise organisiert? Komplett selbst?
Oder gibt es da Touren, die man so buchen kann?

Liebe Grüße,
Ilona

    marionanddaniel

    Hey wir waren auf einer Interrail Reise. Die Touren in Meteora haben wir über VisitMeteora.travel gebucht. Die haben einiges im Angebot, einfach mal schauen.

      Ilona

      Danke! Das werd ich mir vormerken!

Jenny

Hey! Schöner Artikel! Da kommt wohl gerade ein neues Ziel auf meine to-travel Liste <3

Liebe Grüße
Jenny von https://zitronentour.de/

    marionanddaniel

    Hey Jenny, danke Dir. Meteora ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Itinera Magica

Wie schön, wie toll! Herrlicher Beitrag, das geht direkt auf Pinterest :) Danke für diese Reise, die ich dank dir erleben durfte!

    marionanddaniel

    Hey Itinera, vielen Dank. Wir haben uns sehr über deinen Kommentar gefreut. Liebe Grüsse Marion und Daniel

Gudrun

Boah, ist das schön! Manchmal vergesse ich wie schön, geheimnisvoll und mystisch Europa ist. Euro Fotos sind wunderschön!

    marionanddaniel

    Hey Gudrun, man mag es kaum glauben aber Europa hat mehr zu bieten als man sich vorstellen kann. Vielen Dank für dein tolles Feedback.

Levi Delligatti

Allzu viele Monche allerdings sieht man in Meteora heute nicht mehr. Der Trubel sei ihnen zu gro?, sagen die Einheimischen.

Lena

Die Meteora-Region ist wirklich etwas ganz besonderes. Mich hat sie sehr an die Sächsische Schweiz erinnert (wofür ich in einer Griechenland-Fangruppe bei Facebook mal böse Dresche bezogen habe, obwohl ich es als Vergleich für landschaftliche Großartigkeit gemeint hatte). Mit so einer durchorganisierten Foto-Tour könnte man mich jagen, aber die Wanderung klingt echt nett.

    marionanddaniel

    Hey Lena, die organisierte Tour ist gut für Leute die kein eigenes Auto, Fahrrad oder Motorrad haben. Ausserdem bekommt man einen guten Überblick und gute Infos über die Region.

Ines von Viermal Fernweh

Wer Meteora noch nicht kennt, der muss nach Eurem Post da unbedingt hin. Irre Fotos. Ich war vor vielen Jahren dort (auch in dem Restaurant in Kalambaka) und will das jetzt auf jeden Fall mal mit der Familie machen. Die geführte Wanderung klingt super, merke ich mir vor.
Viele Grüße, Ines

    marionanddaniel

    Hey Ines, vielen Dank für deinen tollen Kommentar. Meteora ist wirklich ein tolles Erlebnis und wir kommen bestimmt auch mal wieder um die Gegend noch weiter zu erkunden. Die Wanderung ist wirklich toll, um auch die Gegend abseits des Touristen Rummels Kennenzulernen. Liebe Grüsse, Marion und Daniel

Andreas

Hallo Marion, das war sicher schönes Reiseerlebnis, wie man den vielen Fotos sehen kann. Meteora ist eine inspirierende Landschaft. Es ist erstaunlich was in Europa für schöne Kulturlandschaften zu finden sind. Da wäre ich gerne mitgefahren. Die interessant geschriebene Geschichte von Dir und die stimmungsvollen Fotos lassen bei mir Reiselust aufkommen.

    marionanddaniel

    Hey Andreas, vielen lieben Dank für dein Kommentar. Das freut uns zu hören. Ja Europa kann so unglaublich schön. Es gibt noch soviel zu entdecken. Liebe Grüsse und bis dann mal. Marion und Daniel

Paleica

wow, was für ein unglaublicher, wunderschöner, magischer ort!

    marionanddaniel

    Danke schön. Ja da hast du vollkommen Recht.

Kuno

Wow, das sieht wirklich mystisch aus! Richtig coole Bilder sind da entstanden. Besonders die mit der tief stehenden Sonne gefallen mir sehr gut. Es muss ein tolles Erlebnis gewesen sein. Ich habe vorher noch nie etwas über dieses Kloster gelesen und deshalb: Danke für diesen Beitrag! :)
http://www.livingliketherenegades.de

Nina

Wow, was für ein toller Ort! Griechenland ist sowieso total schön, aber Meteora setzt dem ganzen nochmal die Krone auf. Ist notiert für den nächsten Urlaub :)

http://www.karl-reist.de

    marionanddaniel

    Ja, da hast du absolut Recht! Meteora ist eine Traumwelt!

Leave a reply